Stark im Beruf

Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein

 
Bild
 
 

Das ESF-Bundesprogramm »Stark im Beruf – Mütter mit Mitgrationshintergrund steigen ein« wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und den Europäischen Sozialfonds gefördert.


 

Integration stärken

Der Einstieg in das Erwerbsleben eröffnet den Projektteilnehmerinnen nicht nur neue persönliche Perspektiven und trägt zu einer stabilen finanziellen Situation ihrer Familie bei. Er fördert auch ihre gesellschaftliche Integration; positive Erlebnisse und Erfahrungen im beruflichen Alltag stärken zudem das Selbstbewusstsein.

Das Frauennetzwerk zur Arbeitssituation e.V. begleitet und unterstützt Mütter mit Migrationshintergrund und Fluchtgeschichte beim Berufseinstieg durch ein vielfältiges Angebot an Workshops sowie durch persönliche Beratung.

Für wen?

Das Aktionsprogramm »Stark im Beruf« richtet sich an Migrantinnen im Alter zwischen 15 und 67 Jahren, die mindestens ein Kind haben und erwerbsfähig sind.

Der Aufenthaltsstatus ist unerheblich sofern Arbeitsmarktzugang besteht. Es können Frauen aller Bildungs- und Qualifikationsniveaus teilnehmen – grundlegende Deutschkenntnisse sind wünschenwert. Berufserfahrung ist nicht notwendig.

Offene Workshops und Gruppenberatung

In Kiel und Flensburg:

jeden Donnerstag von 09.30 bis 12.30 Uhr

In Lübeck:

jeden Dienstag von 09.30 bis 12.30 Uhr

Beratung und Informationen zu allen Fragen rund um den Arbeitsmarkt:

  • Vermittlung von Systemkenntnissen
  • Wege in den Arbeitsmarkt und Berufszugänge
  • Berufskunde
  • Qualifizierungsmöglichkeiten
  • Anerkennung von Abschlüssen und Zeugnissen

Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf:

  • Persönliche Stärkung
  • Entwicklung von Rollenverständnissen
  • Betreuungsangebote für Kinder
  • Selbst- und Zeitmanagement

Begleitung des (Wieder-)Einstiegs in einen Beruf:

  • Berufliche Orientierung und Zielklärung
  • Arbeitsmarktrecherche
  • Bewerbungscoaching
  • EDV-Kurse
  • Interkulturalität im Arbeitsleben

Einzelberatung

Ergänzend zu den regelmäßig wöchentlich stattfindenden Angeboten bietet das Frauennetzwerk Einzelberatung nach Vereinbarung an.

Schwerpunkte liegen auf der individuellen beruflichen Zielentwicklung und Kompetenzfeststellung unter Berücksichtigung der persönlichen Biografie und Lebenssituation der Frau sowie des regionalen Arbeitsmarktes.

Wir begleiten in allen Belangen rund um die berufliche Neuausrichtung: Von der persönlichen Berufsorientierung über die Bewerbungsunterlagen bis hin zur Vorbereitung des Vorstellungsgesprächs.

Dauer und Kosten

Die Beleitung und Unterstützung von Müttern mit Migrations- oder Fluchthintergrund bei der Arbeitsmarktintegration ist langfristig auf sechs Monate angelegt.

Im Anschluss sind sechs weitere Monate im Rahmen einer Nachbetreuung möglich. Alle Unterstützungsangebote sind passgenau und kostenfrei für die Teilnehmerinnen.

Ziel des bis Juni 2022 laufenden Aktionsprogramms ist die berufliche Integration von Müttern mit Migrationshintergrund. Das Frauennetzwerk begleitet die bedarfsgerechte Entwicklung beruflicher Perspektiven durch ein kombiniertes Angebot, das Berufsorientierung, Sprachförderung und Qualifizierung verbindet. Dabei werden sowohl die Rahmenbedingungen des regionalen Arbeitsmarktes als auch die familiäre Situation berücksichtigt.

Die Umsetzung erfolgt in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit.

Beratung in Kaltenkirchen

In Kooperation mit dem Jobcenter Kreis Bad Segeberg (Standort Kaltenkirchen) beraten wir Mütter mit Migrationshintergrund alle zwei Wochen direkt vor Ort.

Wann: Dienstags nach vorheriger Terminvereinbarung

Wo: Gemeinschaftshaus der Tausendfüßler-Stiftung, Schützenstraße 45 in Kaltenkirchen

Die Einladung zur Beratung erfolgt über das Fallmanagement des Jobcenters.
Frauen, die nicht im Leistungsbezug der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters sind, können ebenfalls teilnehmen.