Frauennetzwerk zur Arbeitssituation

mach Grün!

Das Projekt mach Grün!“ verantworten LIFE e. V. Bildung Umwelt Chancengleichheit in Berlin, VSB gGmbH vermitteln schulen beraten in NRW und UnternehmensGrün – Bundesverband der grünen Wirtschaft e.V. gemeinsam mit dem Frauennetzwerk zur Arbeitssituation. Im Rahmen des ESF-Bundesprogrammes „Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung befördern. Über grüne Schlüsselkompetenzen zu klima- und ressourcenschonendem Handeln im Beruf – BBNE“ wird es vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

Wir führen chronologisch durch den Projektverlauf in Schleswig-Holstein:

 
 

Das Nachhaltigkeitsprojekt zur Berufsorientierung setzte am 31. Mai 2016 die Segel: Schleswig-Holsteins Projekt rund um das Themenspektrum Nachhaltigkeit und Berufsorientierung stellte sich im Zeichen der BBNE – Berufliche Bildung für Nachhaltige Entwicklung – vor. Verschiedene Akteure und Interessierte rund um das Themenspektrum nachhaltiges Wirtschaften waren eingeladen, um die geplanten Berufsorientierungscamps für junge Menschen kennenzulernen.

Themenschwerpunkte dieses Projektes sind umwelt- und ressourcenschonende, sozial gerechte sowie wirtschaftlich attraktive und somit nachhaltige Arbeitsweisen.

 
 
 

Gemeinsam mit dem MUDDI Markt e.V. gestalteten Projektteilnehmende Ende Juni 2016 auf der „Kieler Nachhaltigkeitswoche“ Bildungsmodule rund um die Themen Ernährung, Mobilität, Resilienz: Re- und Upcycling, Interkulturalität und Regionalwährung(en).

 
 
 

Landwirtschaft und Solidarische Landwirtschaft: 22 Lehrkräfte berufsbildender Schulen aus allen Teilen Schleswig-Holsteins informierten sich über Prinzipien, Praxis und Anforderungen an duale Ausbildungsgänge im Bereich der landwirtschaftlichen Berufsfelder im Rahmen einer Lehrerfortbildung am 20. Juli 2016 auf dem Kattendorfer Hof im Kreis Segeberg. Wir durften teilnehmen und hatten Gelegenheit, das Projekt „mach Grün!“ vorzustellen.

 
 
 

Das WorkcampNachhaltigkeit im Büro“, das am 26./27. Juli und am 29./30. August 2016 stattfand, richtete sich an eine Gruppe Jugendlicher und junger Erwachsener im Alter von 17 bis 23 Jahren, die eine Ausbildung im Beruf Fachpraktiker*in für Bürokommunikation bzw. Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement anstreben. Zielsetzung des Workcamps war es, die Lernenden für den Ressourcen- und Energieverbrauch an ihrem zukünftigen Arbeitsplatz zu sensibilisieren und die Probleme eines hohen Ressourcen- und Energieverbrauchs aufzuzeigen. Es wurden Wege zu einem sparsamen Umgang mit Ressourcen, hier vor allem Papier, und Energie erschlossen, um den Ressourcen- und Energieeinsatz nachhaltiger, d.h. umwelt- und sozial verträglicher, gestalten zu können.

 
 
 

Während der Ferienfreizeit „mach Grün! - Berufsorientierung und Nachhaltigkeit“ vom 25. bis 28. Oktober 2016 in Achterwehr führten wir ein Workcamp durch, das Einblicke in Arbeitsfelder im ländlichen Raum bot und brachten dies mit der Frage in Verbindung, wie verschiedene Berufe zu einer lebenswerten Zukunft beitragen können. Durch den Besuch von drei Ausbildungs- und Arbeitsbetrieben und der praktischen Erforschung der verschiedenen Tätigkeiten erfuhren die 14- und 15-Jährigen, welche Talente und Fähigkeiten die Mitarbeiter*innen mitbringen müssen und auch, welche Herausforderungen sich in Ausbildung und im Arbeitsalltag stellen. Mit selbst erstellten Frageleitfäden untersuchten die Teilnehmenden den Nachhaltigkeitsfaktor der Berufe: Wie unterstützen sie eine gesellschaftliche Entwicklung der sozialen Gerechtigkeit und des Schutzes von Natur- und Umwelt? Die Jugendlichen konnten sich selbst ein Bild machen, selbst Fragen entwickeln und dabei herausfinden, was sie interessiert.

 
 
 

„Mach Grün!“ mischte mit auf der Mädchenmesse Schleswig-Holstein 2016 am 12. November im Museum „Tuch und Technik“ in Neumünster

 
 
 

Neues vom Land – Besuch bei Auszubildenden in der Solidarischen Landwirtschaft: Durch ausführliche Gespräche vor Ort auf den Schinkeler Höfen in der Winterlandschaft nahe des Nord-Ostsee-Kanals haben wir viele Aspekte des Themas „Nachhaltig arbeiten und wirtschaften in Schleswig-Holstein“ zusammengefasst und einiges über regionale Beispiele einer in jeder Hinsicht – ökologisch, sozial und ökonomisch – vorbildlichen Ernährungswirtschaft erfahren.

Der dabei entstandene Dokumentationsfilm wurde am 23. Januar in Berlin auf der Grünen Woche am Stand des BMUB welturaufgeführt.

Der Link zum Film – hier ist er: https://vimeo.com/199536302

 
 

Berufsorientierungscamp zum Auftakt 2017: „Girls only“: Rund 60 Mädchen kamen vom 13. bis zum 15. Januar im Jugendgästehaus Lütjensee – speziell für die Bedürfnisse der Jugendarbeit gebaut und mit einem Klimaschutz-Zertifikat ausgezeichnet – zusammen. Besonders die Seifen-, Filz- und Nähberufsstationen luden ein, durch Ausprobieren die Begriffe Nachhaltigkeit, Ressourcenknappheit und Recycling sowie die Relevanz von Wiederverwertbarkeit zu erleben. Die Produktionswerkstätten verdeutlichten, wie Upcycling auch in Jobs funktionieren kann. Beim Filzen lernten sie einen aus der Steinzeit stammenden Beruf kennen und welche Vor- und Nachteile natürliche bzw. chemische Fasern aufweisen. In der Seifenwerkstatt erfuhren die Teilnehmerinnen zunächst, wie schädlich Plastikverpackungen für die Meere sind, um sich danach durch die vielfältige Kräuter- und Gewürzwelt zu schnuppern und natürlich abbaubare Seifen herzustellen.